Projekte Unternehmen Leistungsprofil Niederlassungen Kontakt English Sitemap Impressum
Logo dreyer brettel & kollegen
  Navigation bar
 
Marstallplatz
Marstallplatz



Marstallplatz-Süd
Im Herzen der Altstadt Münchens wird mit der Neubebauung des Marstallplatzes die letzte große, durch den zweiten Weltkrieg entstandene Baulücke in der Maximilianstraße geschlossen. Der Städtebau orientiert sich dabei am Leitbild der kompakten und räumlich komplexen europäischen Stadt: Die Urbanität soll nicht im Inneren einer Baumasse, sondern in neu geschaffenen Außenräumen und Platzsituationen zur Entfaltung kommen. Daher gliedert sich das Projekt in drei separate und individuelle Baukörper mit unterschiedlicher Nutzung: Das Proben- und Betriebsgebäude für die Bayerische Staatsoper, den Maximilianhof als neues Bürogebäude mit einem grünen Innenhof und den Neubau des Bürkleinbaus entlang der Maximilianstraße. Der Bürkleinbau wird als ein modernes Laden- und Bürogebäude wiederaufgebaut und erhält zur Maximilianstraße seine historische Fassade; die Rückfassade ist ganz aus Glas.
Das Quadrat des Maximilianhofes umschließt einen kleinen Patio und integriert eine historische Säulenhalle, die sich wie durch einen Glasvorhang der Öffentlichkeit mitteilt. Darüber liegen raumhoch verglaste, helle Büroetagen.
Beide Gebäude bilden mit der benachbarten Staatsoper den Rahmen für das neue Probebühnengebäude der Oper mit vier großen Sälen sowie Bibliotheksbereichen, Werkstätten und Verwaltungsbereichen. Edel verkleidet schimmern die Säle in ihrer transluzenten Hülle und lassen den Inhalt erahnen. Zwischen den Gebäuden entstehen neue Wegebeziehungen und Plätze, die mit ihren Nutzungsangeboten das kulturelle und urbane Leben der Innenstadt auf den Marstallplatz verlängern. Der Marstallplatz selbst wird zu einem einzigartigen Ort: Umgeben von den wichtigsten Kulturinstitutionen der Stadt bietet er nach seiner Neugestaltung die Möglichkeit, mit Freilichtveranstaltungen die Innenstadt um ein weiteres lebendiges Zentrum zu ergänzen.
Investor Palos Immobilien- und Projekt-
entwicklungs GmbH
Architekten Gewers Kühn & Kühn
Baubeginn 08-2001
Fertigstellung 08-2003
Grundstücksfläche 13.062 m²
   
Geschossfläche 30.000 m²
   
   
Nutzungskonzept (MF)  
   
Büroflächen + Lager 15.000 m²
   
Laden- / Gastronomieflächen 5.300 m²
   
Probebühnengebäude nach Raumprogramm der Bayerischen Staatsoper
   
Nutzer Bayerische Staatsoper und Vermietung
top
G. Dreyer Planungsgesellschaft mbH, Bernadottestraße 28, 14195 Berlin, Tel +49 (0)30/310120-02, Fax -08, info@gdpg.de